Call for Papers: „Gender/LSBTI* & (Popular-)Musik“

Reihe: Feministische Texte zur Frauen- und Geschlechterforschung, Band 6:

Abstracts zu „Gender/LSBTI* & (Popular-)Musik“

Musikrichtungen: Beat – Black Metal – Blasmusik – Blues – Chanson – Country – Electronic Dance Music – Filmmusik – Folk – Folklore – Heavy Metal – Hip Hop – Indy – Jazz – Metal – Musical –
NS-Black Metal – Oper – Operette – Pop – Musik -Punk – RAC-Musik/Rechtsrock – Reggae – Rhythm & Blues – Rap – Rock – Schlager – Soul – Volksmusik
Strukturen & Funktionen: Bands – Chöre – FörderInnen – KomponistInnen – KonsumentInnen – SolistInnen – ManagerInnen – Musikindustrie – Musikproduktion – MusikvermittlerInnen -ProduzentInnen – RezipientInnen – Sänger/innen –

Mögliche Fragestellungen, Schwerpunkte und Themen für die Beiträge:

– kritische Perspektiven auf Musik & Gender und (Mainstream-)Gesellschaft;
– Musik und strukturelle Macht (Musikproduktion, -vermarktung und -konsum);
– Musikausübung und -botschaften als gesellschaftliche Kontrollinstrumente bzw.
Definitionsmacht (z. B. (re)produktive Geschlechterbilder; Popularisierungen;
(Ent-)Politisierung; Uniformität; Kommerz / Konsum; gesellschaftliche „Vereinnahmung“;
Sexismus; Subkulturen; Musik als Subversion gegen Unterdrückung und als Widerstand);
– Musik und Gender im Kontext von Alter, Behinderung, Biografie, Geld/Wirtschaft, Identität,  Körper, Ethnografie & Ethnie;
– Musiktechniken & Gender;
– Geschlechtergeschichte und Musik;
– Sexualitäten, Gefühle und Begehren in der Musik;
– Genie & Muse im Kontext von Musik
► Umfang der Abstracts: ca. 1 ½ – 2 DIN-A4-Seiten mit Themavorstellung und –umriss sowie
einigen wenigen Zeilen zur eigenen Person und evtl. bisherigen Veröffentlichungen

► Bitte senden Sie die Abstracts als PDF per email an: jana.reich@uni-hamburg.de

► Einsendeschluss für Abstracts: VERLÄNGERT BIS 14. Januar 2016

► Auswahl und Bestätigung der AutorInnen: bis 28. Januar 2016

► Einsendeschluss für die bestätigten Artikel: 18. April 2016

(hier als PDF)