Ab 06. April 2016: Forschungswerkstatt „Zum Verhältnis von Flucht, Migration, Geschlecht und Begehren“

Dr. Bettina Kleiner: Seminar im Sommersemester 2016
Forschungswerkstatt (LAPS, EW)
Mittwochs 12 bis 14 Uhr (ab 6.4.2016)

Zum Verhältnis von Flucht, Migration, Geschlecht und Begehren
In der zweisemestrigen Forschungswerkstatt soll den Fragen nachgegangen werden, inwiefern sich Geschlecht und sexuelle Orientierung auf Flucht- und Migrationsprozesse auswirken oder sogar Ursachen dafür darstellen. Im Mittelpunkt der Forschungswerkstatt stehen sowohl subjektive Lebenslagen von jungen Geflüchteten_Migrant*innen als auch gesellschaftliche und institutionelle Bedingungen, die ihre Inklusion in Deutschland ermöglichen oder verhindern. Geplant sind neben der Lektüre wissenschaftlicher Texte zu Flucht_Migration, Geschlecht und Sexualität die Einführung in sequenzielle und kategoriale qualitative Forschungsmethoden (Interviews, Analyse von Dokumenten mithilfe der Grounded Theory) sowie Seminarbesuche von Praktiker*innen, die mit Geflüchteten_Migrant*innen arbeiten: z. B. das Gespräch mit einem Anwalt, der Geflüchtete_Migrant*innen berät und begleitet und der Besuch einer Pädagog*in, die Angebote für queere Geflüchtete_Migrant*innen konzipiert und betreut. Im zweiten Semester stehen die empirischen Arbeiten der Studierenden im Mittelpunkt. Dazu gehört, zu recherchieren, welche Bildungs- und Unterstützungsangebote für junge Geflüchtete im Rahmen von Schule, Jugendarbeit und Universität in Hamburg existieren und inwiefern diese Angebote bezogen auf ihre pädagogischen Konzeption und Praxis die Faktoren Geschlecht und Sexualität berücksichtigen. Bei der Wahl ihres Themas und beim Zugang zum Feld können und sollen die Studierenden an bereits vorhandene Erfahrungen in der Arbeit oder in der Begleitung von Geflüchteten zurückgreifen.