Seminar WiSe 2016/17: Feministische Theorien zwischen Akademie und Aktivismus

Seminar WiSe 2016/17

 

„Feministische Theorien zwischen Akademie und Aktivismus: Eine Einführung“ 

Lehrende: Patrick Wielowiejski

           

Kommentar:

In der Debatte über den Feminismus ist genug Tinte geflossen“, stellt Simone de Beauvoir 1949 am Anfang ihres – 900 Seiten umfassenden! – Buches Das andere Geschlecht fest. Fast 70 Jahre später scheint immer noch nicht genug gesagt worden zu sein, auch wenn sich die Themen des Feminismus inzwischen verändert haben. Debatten wie der #aufschrei von 2013, der „Popfeminismus“ oder die Diskussion um Sexismus und Rassismus nach den Silvester-Übergriffen von Köln verdeutlichen dies. Der Feminismus und die Gender Studies haben es zu einer gesellschaftspolitischen und wissenschaftlichen Bedeutung gebracht, die sich nicht mehr ignorieren lässt, und ihr Gegenstand ist keineswegs nur mehr „die Frau“.

Das Seminar ermöglicht einen Überblick über feministische Theorien der Gegenwart und ihre geschichtliche Entwicklung – und betont dabei die engen Verflechtungen von feministischer Theorie, Politik und Aktivismus. Themen werden u.a. Gleichheits- und Differenzfeminismus, Intersektionalität, postmoderne Ansätze und Dekonstruktion, Queer Theory, kritische Männlichkeitsforschung sowie Emotionen und Affekt sein. Unsere übergreifende Frage wird lauten: Wie lassen sich Konzepte aus der feministischen Theorie für die Erziehungs- und Bildungswissenschaft fruchtbar machen?

Das Seminar wird als Blockveranstaltung angeboten, bestehend aus einer Einführungssitzung und zwei Wochenendblöcken. Es ist als intensives Lektüreseminar konzipiert, in dem die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens eingeübt und vertieft werden sollen.

 

Prüfungsleistung:

Voraussetzung für den Erwerb der LP ist die Abgabe von drei Schreibübungen.

           

Seminar geblockt, Beginn:

Fr  21.10.2016, von 14.00 – 18.00 Uhr

Fr   02.12.2016, von 14.00 – 18.00 Uhr

Sa  03.12.2016, von 08.00 – 16.00 Uhr

Fr   03.02.2017, von 14.00 – 18.00 Uhr

Sa  04.02.2017, von 08.00 – 16.00 Uhr

 

Anmeldung:

Für Uni-Studierende: STiNE (20 Plätze).

Für Studierende, die sich nicht über STiNE anmelden können, bitte bis 1. Oktober 2016

direkt bei dagmar.filter@uni-hamburg.de (5 Plätze). Hier entscheidet ein Losverfahren, da nur insgesamt 25 Plätze möglich sind.

 

Gefördert:

Gemeinsamen Kommission Gender & Diversity der Hamburger Hochschulen in Kooperation mit dem Fachbereich Informatik der Universität Hamburg.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>