Ringvorlesung „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ SoSe 2017

Programm (PDF)

Und hier im Einzelnen:

JENSEITS DER GESCHLECHTERGRENZEN im SOMMERSEMESTER 2017
ZEIT: 19.04.2017 – 05.07.2017, mittwochs, 19 – 21 Uhr,
ORT: Raum 0079, Von-Melle-Park 5 (WiwiBunker)

Die Ringvorlesung „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ setzt sich mit (hetero-)sexistischen gesellschaftlichen, aber auch in der Wissenschaft (re)produzierten Hierarchisierungen, Normierungen und Ausgrenzungen auseinander. Dementsprechend geht es dabei nicht nur um queere Theorie und Forschung, sondern auch um Möglichkeiten des politischen Handelns. In unserer Reihe ist gerade die Beschäftigung mit der Simultanität gesellschaftlicher Herrschaftsverhältnisse stärker in den Vordergrund gerückt. Themen wie Rassismus und Dis/ability spielen deshalb für unseren Begriff einer queeren Vorlesungsreihe eine große Rolle. Gerne laden wir auch Aktivist*innen und Künsterler*innen ein, um den Blick über den Uni-Horizont hinaus zu erweitern.
Die Vorlesungsreihe bietet ein breites und interdisziplinäres Spektrum an Themen und richtet sich ausdrücklich auch an außeruniversitäre Zuhörer*innen.
„Jenseits der Geschlechtergrenzen“ wird organisiert von der AG Queer Studies,
Aktuelles und Ankündigungen auf unserem Blog http://agqueerstudies.de/

JENSEITS DER GESCHLECHTERGRENZEN
IM SOMMERSEMESTER 2017

19.04.2017
Macht im öffentlichen Raum – ein feministischer Blick auf Überwachung
Jasna Strick, Autorin, Bloggerin, Mit-Initiatorin von #aufschrei, Berlin

26.04.2017
Feminismus in Deutschland, 2017. Ein Einwanderungsland.
Kübra Gümüşay,Autorin &Aktivistin

03.05.2017
LGBT-Bewegung im modernen Russland & Queere Flucht aus den Ländern der ehemaligen UdSSR
Wanja Kilber, Vorstandsvorsitzender von Quarteera e.V., Hamburg

10.05.2017
Colors of Feminism
Dr. Natasha A. Kelly, Kommunikationswissenschaftlerin und Soziologin, akademischeAktivistin, Berlin

17.05.2017
Hetero-Ehe: eine queer-feministische Einführung
Steff Bentrup, Diplom-Soziologin, Bibliotheksbeschäftigte FU Berlin, Hamburg

31.05.2017
Von der friedfertigenAntisemitin zur queer-theoretischen Post-Zionistin Dr. Ljiljana Radonić, Research Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften/ÖsterreichischeAkademie derWissenschaften,Wien

14.06.2017
DerWille zum Nein.Wie die deutsche Rechtsprechung Betroffenen sexueller Gewalt einen selbstbestimm- ten Subjektstatus verweigert hat
DaniaAlasti, MAPhilosophie,Autorin, Hamburg

21.06.
WoMANtís RANDom
WoMANtís RANDom, media-akrobat*_in, geschichtenerzählende, über_setzende person, buchillustrator_+in, poeT*_in im herzen und arbeitet intersektional zu familie, mehrfachdiskriminierungen sowie sprachpraktiken

28.06.
„Ausgespielt? Feministische Zielsetzungen in derMigrationsgesellschaft und antimuslimischer Rassismus“
Dr.Meltem Kulaçatan, Politologin/Religionspädagogin (Islam), wissenschaftlicheMitarbeiterin an der Goethe- Universität Frankfurt

05.07.2017
Migrationsbedingt behindert
Dr. Donja Amirpur, Institut für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene an der TU Köln

Koordination:
Prof. Dr.Marianne Pieper, Hamburg,
organisiert von der AG Queer Studies, Hamburg
Mit besonderem Dank an das Zentrum GenderWissen!