Archiv- & Magazinbestände

 

magazin
1. Als Magazinbestände sind nutzbar die Sammlung von genderspezifischen Abschlussarbeiten an Hamburger Hochschulen (1980er bis ca. 2012) sowie die Sammlung Grauer Literatur (ca. 1945 bis ca. 2012). Diese Bestände sind im Campus-Katalog recherchierbar und werden den Nutzerinnen und Nutzern vor Ort zur Verfügung gestellt.
Wir nehmen als Bibliothek und Archiv auch an der Campuslieferung der Universität Hamburg teil, das ist ein Aufsatz-Lieferservice für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Hamburg und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.

 

 

archiv-re
2. Gemäß der inhaltlichen Schwerpunktsetzung wird ab 2016 das „Archiv zu Frauen / Gender und Rechtsextremismus ab 1945 in Deutschland und weltweit“ inhaltlich und formell erschlossen. Die Nutzung steht dann allen wissenschaftlich Arbeitenden aus der ganzen Bundesrepublik zur Verfügung. Die Sammlung ist von ihrem Umfang her und inhaltlich ein einzigartiger Fundus, den es so an keiner anderen deutschen Hochschule gibt.

 

3. Das maßgeblich von Gisela Kamke aufgebaute „Archiv zu Frauenstudien, Frauenforschung, Gender und Queer Studies an Hamburger Hochschulen“, dass die hochschulpolitischen Entwicklungen im Zeitraum 1984-2009 dokumentiert, wurde 2015 aus Platzgründen in das Universitätsarchiv der Universität Hamburg in den Mittelweg 177 überführt. Anhand des Findbuchs kann man sich einen Eindruck von der Sammlung verschaffen.