bibliothek-1

Bibliotheksgeschichte

Die Bibliothek wurde 1984 von Dagmar Filter und Gisela Kamke im Auftrag der Gemeinsamen Kommission für Frauenstudien und Frauenforschung an Hamburger Hochschulen gegründet.
Durch den jährlich wachsenen Bestand sind bereits mehrmals Umzüge nötig geworden, so begann die Bibliothek im Allende-Platz 1, zog dann in die Binderstraße 34, danach in die Rothenbaumchaussee 19 und seit einigen Jahren ist sie nun in der Monetastraße 4 zu finden.

Von 1984 bis Anfang 2010 wurde die Bibliothek von Gisela Kamke geleitet. 
Seit dem 01.02.2010 ist Jana Reich Bibliotheksleiterin. Sie wird unterstützt von zwei studentischen Mitarbeiterinnen und zumeist einer Praktikantin / einem Praktikanten.

Strukturell und eng betrachtet handelt es sich bei unserer Bibliothek um eine One Person Library (OPL), eine wissenschaftliche Spezialbibliothek, die nur von einer Person betreut wird und die keine unmittelbaren Fachvorgesetzten in ihrer Trägerorganisation hat. OPL`s bilden die Mehrzahl der Bibliotheken auf der Welt. Zu den Aufgaben der OPL-Bibliothekarin bzw. des OPL-Bibliothekars gehören:

  • Selbstmanagement: optimierende Einteilung der Tätigkeiten, Fortbildungen
  • Zeitmanagement und Planung: effektives, vorausschauendes Arbeiten
  • Personalmanagement: optimaler Einsatz von nichtfachlichen Beschäftigten in der OPL (Studierende, PraktikantInnen)
  • Veränderungsmanagement: fachliche Entwicklung und Umsetzung in die eigene Geschäftstätigkeit
  • Nutzendarstellung gegenüber dem Träger der Bibliothek: Lobbying, Management by Walking Around
  • Bibliotheksmarketing: Werbung für die Dienste der Bibliothek, Schulungen
  • Networking
  • Durchsetzung und Verbesserung besoldungs- und einstufungsrechtlicher Nachteile